Geschichte des Hauses

Die Geschichte des Haus 197 als Ort für Kinder* und Jugendliche* beginnt bereits Mitte der 90er Jahre. Damals setzten sich engagierte Bürger*innen aufgrund des Mangels an Angeboten für Kinder* und Jugendliche* in den Stadtteilen des Freiburger Ostens für die Gründung eines Offenen Kinder- und Jugendzentrums ein. 1998 schließlich entschied der Gemeinderat im Zuge der Beratungen zur Sanierung des Strandbades das danebenliegende etwa 100 Jahre alte Gebäude in der Schwarzwaldstraße 197, das eigentlich bereits zum Abriss vorgesehen war, als Kinder- und Jugendtreff zur Verfügung zu stellen.

In Zusammenarbeit mit der Stadt und durch die Mithilfe einiger Jugendlicher* setzte der hiermit beauftrage Trägerverein „Jugend- und Bürgerforum 197 e.V.“ das Haus instand. Im April 2001 wurde der Betrieb des Haus 197 aufgenommen.

Im Zuge des 10jährigen Jubiläums des Trägervereins „Jugend- und Bürgerforum 197 e.V.“ wurde im Littenweiler Dorfblatt nach Menschen* die etwas über die Geschichte des Haus 197 wissen, gesucht. U.a. meldete sich auf diesen Aufruf ein 92jähriger Mann aus Ebnet. Dieser kannte das Haus in der Schwarzwaldstraße 197 noch aus der Zeit vor 1934, als das Strandbad noch nicht gebaut war. Zu dieser Zeit stand es allein auf weiter Flur. Wo heute Kinder* baden und der SC Freiburg spielt, waren nur Äcker und Wiesen. Ebenso hat sich eine Frau gemeldet, die hier im Haus 197 ihre Kindheit verbracht hat.

Neben diesen Erzählungen wurden uns von beiden Personen freundlicherweise einige Bilder aus früheren Jahren des Haus 197 zur Verfügung gestellt::

Mit der Instandsetzung und dem Umbau des Gebäudes Ende der 90er Jahre/Anfang 2000 konnte der Betrieb des Kinder- und Jugendzentrums aufgenommen werden. Aufgrund des tristen Aussehens der Fassade des Haus 197 herrschte das Motto vor „innen bunt –außen grau“.

Logische Konsequenz war: Eine Fassadenrenovierung musste her! Mit vielen engagierten Kindern*, Jugendlichen* und Erwachsenen* und mittels Spenden von verschiedenen Firmen der Stadtteile des Freiburger Ostens konnte dieses Vorhaben im Sommer 2008 in die Tat umgesetzt werden…

Im Jahre 2013 bekamen wir unseren Bauwagen, den wir 2014 renoviert und angemalt haben.